Germany

FLÄCHENINJEKTION

Mit der Flächeninjektion können erdberührte undichte Bauteile nachträglich von innen nach außen abgedichtet werden. Je nach Baustoffbeschaffenheit und Porengefüge wird eine durchgängige Abdichtungsebene im Bauteil (Mauerwerk) erstellt. Durch die Injektion geeigneter Materialien, wie niedrigviskose Gele oder Harze, werden die für das Wasser verantwortlichen Transportwege abgedichtet.

Injektionspacker

  • Bohrpacker (Stahlpacker)
  • Schlagpacker (Kunststoffpacker)

Anforderungen an die Injektionspacker

  • Zuverlässige Befestigung im Bauteil bei den verfahrensbedingten Injektionsdrücken
  • Korrosionsbeständigkeit für im Bauteil verbleibende Teile
  • Absperrmöglichkeit
  • An die erforderliche Fördermenge und die Fließeigenschaften des Injektionsstoffes angepasster Querschnitt
  • Rückschlagventile mit niedrigem Öffnungsdruck

Arbeitsschritte

  • Das Bohrungsraster und die Bohrlochtiefe sind von der Bauwerksgeometrie abhängig und werden vom fachkundigen Planer festgelegt.
  • Das Bauteil wird nicht komplett durchbohrt, sondern nur möglichst nahe bis an die Bauteilaußenkante.
  • Bohrkanäle in das undichte Bauteil von innen nach außen, bis ca. 2/3 der Bauteildicke, in einem leichten Neigungswinkel einbringen.
  • In die Bohrlöcher werden die Injektionspacker gesetzt und injiziert.

Weitere Einsatzgebiete zur nachträglichen Abdichtung

  • Schleierinjektion in den Baugrund
  • Injektion von Bewegungsfugen
  • Injektion von Bauwerkszwischenräumen
  • Das niedrigviskose, flüssige Injektionsmaterial verdrängt das vorhandene Wasser und bildet gemeinsam mit dem umgebenden Baugrund eine elastische Abdichtung bzw. einen elastischen Injektionskörper.
DESOI Flächeninjektion
DESOI Flächeninjektion
Flächeninjektion_Anwendung_DESOI

Objektbeispiele

  • Wohn- und Industriegebäude (Keller, Untergeschosse)
  • Tief- und Kanalbau (Abwassertechnische Anlagen, U-Bahn)
  • Wasserbau (Schleusen, Kammern, Kontrollgänge)
  • Tunnelbau
Schleierinjektion, Flächeninjektion

Schleier- und Flächeninjektion
mit Acrylatgel

PDF öffnen