Menü
Filter
Filtern
Seite
12

HOLZSCHUTZ / HAUSSCHWAMMVORBEUGUNG

Holzschutz umfasst alle Maßnahmen, die eine Zerstörung von Holz oder Holzkonstruktionen bzw. eine Wertminderung verhindern. Der Befall mit echtem Hausschwamm ist in einigen Bundes­ländern meldepflichtig. Er ist ein schwerer Baumangel nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Die Bekämpfung ist zwingend durch autorisierte Fachunternehmen durchzuführen. In der Regel reicht eine oberflächige Behandlung nicht aus, so dass Injektionsverfahren zur Anwendung kommen.

DESOI Gewindepfähle
Holzsschutz

PDF öffnen

Verwendbare Injektionsmaterialien bzw. Holzschutzmittel

Siehe Holzschutzmittelverzeichnis mit bauaufsichtlicher Zulassung DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik)
 

 

Ziele des Holzschutzes und der Hausschwammvorbeugung

  • Insekten- und Pilzvorbeugung und -bekämpfung
  • Brandschutzverbesserung
  • Erhöhung der Widerstandsfähigkeit und Dauerhaftigkeit
  • Vorbeugung gegen Witterungseinflüssen (Wasser, Feuchte)
  • Vorbeugung gegen Neubefall des Mauerwerks durch Hausschwamm



Empfehlungen

  • Zum Holzschutz und bei der Hausschwammvorbeugung sollten nach DIN 68800 zugelassene Sachkundige einen holzschutztechnischen Untersuchungsbericht mit Sanierungsvorschlägen erstellen
  • Der Einsatz eines für Mörtel geeigneten Holzschutzmittels, z. B. Injektionsschaummörtel, sollte durch Laborversuche nachgewiesen werden
  • Weitere Empfehlungen enthalten WTA-Merkblätter
Holzschutzinjektion mit Einschlagkopf

Vorteile und Nutzen

  • Druckinjektion für Holzschutz und Hausschwammvorbeugung ermöglicht eine optimale Verteilung im Holz und Mauerwerk
  • Sprüh- und Schaumverfahren bieten eine optimale Verteilung an Oberflächen und in Zwischenräumen
  • Herstellung und Lieferung standardisierter Injektions- und Packertechnik
  • Anfertigung spezieller Injektionspacker nach Vorgaben durch Sachverständige
  • Injektionsgeräte und Injektionspacker werden mit dem jeweiligen Materialien kombiniert

SCHAUMVERFAHREN

Vorteile und Nutzen

  • Gezielter Materialauftrag in einem Arbeitsgang
  • Material haftet am Baustoff und kann über längere Zeit eindringen
  • Geringer Materialverlust
  • Für alle Injektionsgeräte verwendbar
  • Einsatz bei mehrschaligen Bauwerken oder Bauwerken mit Hohlräumen
  • Zum Auftragen von Wirkstoffen auf Holz- und Mauerwerksoberflächen
DESOI Schaumverfahren
nach oben