Menü

DESOI Ankerstrumpfsystem

Mehr Informationen
Filter
Filtern
Seite
12

DESOI ANKERSTRUMPFSYSTEM - GEPRÜFTES SYSTEM

Um Planern und ausführenden Unternehmen zuverlässige Ankersysteme zur Verfügung zu stellen, hat die DESOI GmbH speziell zum  Ankerstrumpfsystem die Verbundfestigkeit und den Ankerwiderstand von unabhängigen amtlichen Materialprüfanstalten prüfen und dokumentieren lassen. Das Ziel der durchgeführten Untersuchungen bestand darin, den Einfluss des Ankerstrumpfes auf das Verbundverhalten zwischen Injektionsmörtel und dem Mauerwerk zu beurteilen. Hierbei wurde der ungünstige Fall eines Bohrlochs mit glatter Wandung und dem Injektionsmörtel betrachtet. Ferner sollten Praxisempfehlungen in Bezug auf die Vorbehandlung und das Verpressen erarbeitet werden. Die durchgeführten Verbunduntersuchungen haben gezeigt, dass mit dem DESOI AnchorNox® Trockenmörtel gute Verbundfestigkeiten (im Mittel > 1,5 N/mm2), bei geringem Schlupf (< 0,1 mm) erzielt wurden.

Das Ankerstrumpfsystem ist für die schonende Instandsetzung denkmalgeschützter Objekte bestens geeignet.
DESOI Verankerungssystem 
DESOI Verankerungssystem 

 PDF öffnen

Fachliche Stellungnahme
DESOI Ankerstrumpfsystem

 PDF öffnen

Hinweis: Bevor Sanierungsmaßnahmen mit Ankersystemen begonnen werden, ist es zwingend erforderlich, die Schadensursache zu erforschen und möglichst zu beseitigen. Erfahrungsgemäß ist ein instabiler Untergrund (Boden/Fundament) eine der häufigsten Ursachen.


Prüfbericht

Materialprüfungs- und Versuchsanstalt Neuwied GmbH, „Untersuchungen am DESOI Ankerstrumpfsystem zur Sicherung historischer Mauerwerkkonstruktionen“, Nr. 6-21/1938b/12, 10. Januar 2014

 

DESOI AnchorNox® Trockenmörtel

Zwischenbericht, F. A. Finger-Institut für Baustoffkunde, Professur Polymere Werkstoffe, „Rezepturanpassung und Optimierung der Frisch- und Festmörteleigenschaften des Werktrockenmörtels DESOI AnchorNox®; für Ankerstrumpfsysteme“, FIB-AN 040-14, 13. März 2015. Weitere geprüfte Trockenmörtel auf Anfrage.

Die Anwendung des DESOI Ankerstrumpfes ist unkompliziert: Abstandhalter auf den Ankerstab schieben, Materialleitung zum Einbringen des Ankermörtels hinzufügen und alle 3 Teile mit etwas Kreppband fixieren. Nun den auf Maß geschnittenen und auf einer Seite bereits mit einem Kabelbinder verschlossenen Gewebeschlauch wie einen Strumpf über das Ankerpaket ziehen und mit einem weiteren Kabelbinder befestigen. Hinweis: Auch werkseitig konfektioniert erhältlich. Nach dem fachgerechten Einbau des Ankers erfolgt die Befüllung. Hierbei verhindert der Ankerstrumpf den unkontrollierten Abfluss des Befüllmaterials in Hohlräume, Kiesnester etc. Durch die begrenzte Materialmenge wird das Bauwerk nicht unnötig belastet. Auf Grund seiner Dehnfähigkeit passt sich der Ankerstrumpf den Unebenheiten des Bohrlochs an. Gleichzeitig ist die Gewebestruktur so durchlässig, dass der Verbund des Ankers im Bauteil sichergestellt ist.
 
Hinweis: Der fachgerechte Einbau sollte durch einen sachkundigen Planer bzw. Ingenieur geplant werden.

Aufgaben und Anwendungsbeispiele

  • Herstellung einer form- und kraftschlüssigen Verbindung
  • Herstellung einer zugfesten Verbindung
  • Aufnahme von Zug- und Schubkräften
  • Sicherung gegen dynamische Belastungen/Beanspruchung
  • Sicherung von ein- und mehrschaligem Mauerwerk
  • Verbindung und Zusammenfügung von Bauteilen (mehrschalig)
  • Sicherung von gerissenen Bauteilen
  • Stabilisierung von gerissenem Mauerwerk
  • Sicherung des Mauerwerksgefüges bei lokalen Störungen
  • Vernadelung von ein- und mehrschaligem Mauerwerk

Qualitätskontrolle auf der Baustelle

  • Vorversuche am Objekt durchführen
  • Das Ausbreitmaß auf Konsistenz prüfen und dokumentieren
  • Auszugsversuche durchführen
 
 

Auf Anfrage
Bindemittel bzw. Ankermörtel auf der Basis von Romanzement lieferbar.

nach oben